WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN CO UND CO2?
Ist es gefährlich, bei angezündetem Biokamin einzuschlafen?
Sind Verbrennungsprodukte giftig?
Besteht Erstickungsgefahr im Schlaf?
Um diese Fragen zu beantworten, ist es zunächst wichtig zu klären, was die Produkte der Verbrennung sind.
Die Verbrennung von Bioethanol erfolgt durch den Verbrauch von Sauerstoff und die Emission von CO2 (Kohlendioxid).

WAS IST CO2?
Kohlendioxid oder CO2 ist ein Gas, das in der Natur in grossen Mengen vorkommt: Wir stossen es selbst aus, wenn wir atmen und es ist Teil der Atmosphäre.
Wenn in einer Umgebung der Sauerstoffgehalt sinkt und der CO2-Gehalt ansteigt, ist unser Körper in der Lage, die Situation zu erkennen: wir sagen dann, dass die Luft «abgestanden» ist.

Wenn der CO2-Gehalt im Schlaf sinkt, wachen wir auf und verspüren, dass wir den Raum mit Frischluft versorgen müssen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass ein Bioethanol-Kamin im Allgemeinen eine begrenzte Betriebszeit von einigen Stunden hat.

WAS IST CO?
Kohlenmonoxid oder CO ist dagegen sehr gefährlich: Es bindet sich an das Hämoglobin im Blut anstelle von Sauerstoff und täuscht unseren Körper.
Deshalb gibt es keine Alarmglocken, die uns zum Aufwachen bringen, mit der konkreten Gefahr, im Schlaf zu ersticken.

CO wird typischerweise durch die unvollständige Verbrennung von Gasgeräten, wie z. B. Öfen und Heizkesseln erzeugt, was oft die Ursache für schwere Haushaltsunfälle ist.

Im Bioethanol-Kamin wird nur eine winzige Menge CO erzeugt, die somit bedeutungslos ist.
Ein Zyklus frei von Emissionen:

Der Biokamin trägt ausserdem nicht zur globalen Erwärmung bei, da es sich um einen Brennstoff handelt, der aus der Vergärung von Pflanzen (Zuckerrohr, Rüben und Mais) gewonnen wird und das von den Pflanzen selbst aus der Atmosphäre abgezogene CO2 in einem geschlossenen Kreislauf mit dem Ergebnis Null an die Umwelt zurückgibt.

Sie werden also verstehen warum die zu Beginn gestellten Fragen mit NEIN beantwortet werden.